Auch das ist EX-IN: „DanceOn Hasenbergl“ – ein Kultur- und Inklusions-projekt der Stadt München für Menschen, die sonst viel alleine wären

 

„Rund 30 vorwiegend ältere Menschen treffen sich dort zum gemeinsamen Tanzen, manche mit einem körperlichen Handicap, manche ohne. Einige haben psychische Krankheiten, andere nicht. Wer kommen will, soll kommen dürfen, das in etwa ist die Idee von Projektleiter Ralf Otto. Die Teilnahme ist kostenlos, bei der Gestaltung des zweistündigen Kurses achten die Tanzvermittlerinnen Barbara Galli und Nina Willier darauf, dass jeder die Übungen mitmachen kann, manche eben langsamer und weniger ausladend als andere“ (Süddeutsche Zeitung, 14.11.2019)

Ralf Otto, EX-IN Genesungsbegleiter in der Diakonie Hasenbergl e.V. am Geronto Psychiatrischen Dienst und Leiter des „Projekts Danceon Hasenbergl“ berichtet: „Im März 2019 wurde ich auf einen Austausch der sozialen Einrichtungen mit dem zeitgenössischen Tanzprojekt – Nähe- geschickt. Meine Vorstellungen von einem inklusiven Tanzprojekt fand Andrea Marton – eine bekannte zeitgenössische Tanzkünstlerin und Choreografin – auf Anhieb sehr ansprechend.

Es gab ein erstes Treffen und ich wurde gebeten dieses Projekt als Projektleiter zusammen mit Andrea Marton zu entwickeln.
Neben der EX-IN Stelle bin ich jetzt mit einer zusätzlichen Stelle – Projektleiter von DanceOn Hasenbergl.

Das Projekt entwickelt sich sehr gut. Wir planen eine Ausbildung für Tänzer*innen und Musiker*innen, weil eine neue Art der Tanzvermittlung entwickelt wurde, die den Teilnehmer*innen den Zugang zu ihrem schöpferischen Tanz erleichtert.

Der Trailer zum Projekt gibt einen stimmigen Eindruck zu unserer Arbeitsweise:   https://vimeo.com/445030642/fe2ba91b70

Es ist dem Projekt auch gelungen während des Corona Shut Downs auf virtuell umzustellen.

Weitere Information:
https://www.sueddeutsche.de/muenchen/muenchen-hasenbergl-dance-on-1.4682367
https://www.sueddeutsche.de/muenchen/hasenbergl-gegen-die-einsamkeit-1.4904101