Im November 2009 veranstalteten – auf Initiative von in der Selbsthilfe aktiven Psychiatrie-Erfahrenen – die Bayerische Gesellschaft für soziale Psychiatrie (BayGSP e.V.) sowie die Münchner Psychiatrieerfahrenen (MÜPE e.V.) gemeinsam einen Fachtag in Bayern zum Thema EX-IN in den Räumen des Bezirks Oberbayern. Die Veranstaltung stieß auf großes Interesse, insbesondere bei den Psychiatrie-Erfahrenen und war mit über 150 Personen sehr gut besucht. Die TeilnehmerInnen des Fachtages kamen dabei aus zahlreichen Regionen Bayerns.

In der Folge gründete sich im Januar 2010 ein sogenannter Runder Tisch EX-IN aus VertreterInnen der Professionellen (u.a. BayGSP e.V.), Psychiatrieerfahrenen (Müpe, BayPE), organisierten Angehörigen (LApK, ApK) und Einzelpersonen aus verschiedenen bayerischen Regierungsbezirken. Ziel des runden Tischs war es, ein Kurscurriculum in München zu etablieren. Unterschiedliche Ansätze und Peerbetreuungskonzepte wurden diskutiert.

Im Dezember 2010 löste sich der Runde Tisch auf. Neu gegründet wurde die „Trialogische Arbeitsgemeinschaft EX-IN Bayern (TAG)“ mit Festlegung auf das bewährte Curriculum EX-IN von F.O.K.U.S. Bremen/UKE Hamburg und mit dem Ziel, dieses in Bayern umzusetzen.

Für die nötige Öffentlichkeitsarbeit und für Anlaufkosten der Kursorganisation konnte die TAG Sponsoren gewinnen, v.a. den Verein zur Unterstützung der Angehörigen psychisch Kranker e.V. , lokale und regionale Selbsthilfeorganisationen, die BayGSP, verschiedene Träger, Einrichtungen und Privatpersonen.

Am 20. Februar 2012 beschlossen Trialogische Arbeitsgemeinschaft EX-IN Bayern und Innere Mission München, hier unter Federführung der Leitung der Sozialpsychiatrischen Dienste Neuhausen / Nymphenburg,  eine Kooperation zur Durchführung eines ersten EX-IN Genesungsbegleiterkurses in Bayern.

Der Bezirk Oberbayern setzte parallel hierzu ein 2-jähriges Modellprojekt auf, in dem 6 EX-IN AbsolventInnen und 6 verschiedene Einsatzstellen (SPDi Stadt/SPDi Land, Tagesstätte, Entlassmanagement, Klinische Station, Öffentlichkeitsarbeit) Erfahrungen in der praktischen Umsetzung von EX-IN sammeln konnten. Die Ergebnisse der wissenschaftlichen Begleitung des Projektes durch die Hochschule München wurden im Mai 2015 veröffentlicht und sind auf www.ex-in-by.de/Downloads abrufbar.

Nach Abschluss der ersten Kurse fanden viele, die eine anschließende Beschäftigung wünschten, auf den Projekt- sowie weiteren Modellstellen im klinischen wie ambulanten Bereich eine Anstellung, meist auf Minijobbasis.

Der bayerische Bezirketag empfahl den Bezirken, EX-IN Stellen an SpDi mit 5.700 € Sach- und 1.000 € Personalkosten zu fördern (inzwischen 7.200 € Personalkosten, damit wirklich 450 € bei den Genesungsbegleiter*innen ankommen). Die Bezirke Oberbayern, Oberpfalz und Schwaben machten den Anfang. Der Bezirk Oberpfalz beschloss die Einrichtung von gleich ausgestatteten EX-IN Stellen  zusätzlich für Tagesstätten, ebenso ab 2016 der Bezirk Oberbayern  für seine 44 Tagesstätten.

Parallel regionalisierten sich die EX-IN Aktivitäten stärker in Bayern. Neue Kursorte kamen zu München hinzu. Inzwischen finden Kurse in Bayern regelmäßg statt in Kaufbeuren, München, Nürnberg, Regensburg und Würzburg. An den jeweiligen Kursstandorten bzw. auf Regierungsbezirksebene haben sich ganz unterschiedliche Austausch- und Vernetzungsstrukturen entwickelt: Stammtischformate für EX-INler*innen, Fachgremien in den Regionalverwaltungen, Kursnachtreffen, „Aktiventreffen“ auf bezirklicher Ebene….

Wesentliche Akteure aller bayerischen Kursstandorte treffen sich regelmäßig ca. vierteljährlich zu Austausch und Koordination, zur Entwicklung und Planung gemeinsamer Projekte und Tagungen. Die Treffen dienen v.a. der Auswertung der gemachten Erfahrungen und der Erörterung von Schlussfolgerungen, denn EX-IN hat nach wie vor Projektcharakter und braucht als „lernendes System“ einen offenen Austausch aller Beteiligten: der EX-IN Genesungsbegleiter*innen, der involvierten professionell Tätigen, der unterschiedlichen Einrichtungen und Dienste, der Träger, der Verwaltung, der Unterstützer*innen, und zwar jeweils unter sich wie übergreifend.

Dem dient auch die dritte bayernweite EX-IN Tag am 23. und 24. Januar 2020 in Kloster Irsee, mehr siehe Kalender.

Als Landessprecher*in für Bayern wurden von EX-IN Deutschland kommissarisch benannt:
Klaus Nuißl
Diplom Psychologe,
EX-IN Genesungsbegleiter,
EX-IN Trainer,
Vorstand „Irre menschlich“ Regensburg,
nuissl[at]ex-in-by.de

Eva Ziegler-Krabel
Pädagogin,
Vorstand Angehörige psychisch Kranker, ihrer Freunde und Förderer München e.V. (ApK),
EX-IN Trainerin,
ziegler-krabel[at]ex-in-by.de

Unsere Homepage www.ex-in-by.de steht allen EX-IN Initiativen aus Bayern für die Veröffentlichung von Berichten und Terminen zur Verfügung. Unter Links können Sie in das zentrale EX-IN Netzwerk www.ex-in.de verzweigen. Dort sind alle bundesweiten Kursangebote abrufbar.

Auf Ihren Wunsch hin nehmen wir Sie gerne in den Verteiler unserer ca. vierteljährlich veröffentlichten elektronischen Rundbriefe auf. Hierzu melden Sie sich bitte an bei:  ziegler-krabel[at]ex-in-by.de